1952-1969

Traktor Narsdorf in Mutzscheroda 1955

Von links stehend: Herbert Gruschwitz (BSG Leiter), Günter Stölzel (Trainer+geprüfter Schiedsrichter), Helmut Scholz gest.,Walter Adrian gest. Roland Hartig, Dieter Meinig, Gottfried Hartig, Werner Illing(Mannschaftsleiter,Trainer)
Von links kniend: Karl Heinz Schlichter, Roland Frenzel gest. , Dieter Claus ( Torwart) Reinhard Albrecht, Horst Zascacz gest., Walter Exner gest., Arndt Engelmann 

Vizemeister im Kreis Geithain 1965/66

Nachwuchs - Traktor Narsdorf

Von links stehend: Klaus Fritsche, Harald Graichen, Dieter Schulz, Jürgen Schalinske, Ronald Knabe, Gerd Schalinske, Hans Dieter Pfeiffer, Dieter Puschke Von links kniend: Fred Röder, Gerhard Göbel (Torwart), Hans Jürgen Weiske 

1968-1989

Knaben 1976

Von links stehend: Holger Friedemann, Uwe Claus, Goetz Pfefferkorn, Udo Franz, Bob Schreiter Von links kniend: Thomas Bohne, Rico Veit, Mario Starke, Wolfram Krug 

 

 

1. Mannschaft 1976

von links stehend: Ch. Heubner gest., Frank Erler, Manfred Britt, Rolf Ludwig, Horst Scheibner, Klaus Schönfeld, D. Tzschirschnitz von links knieend: Rainer Wittig, Hans-Dieter Pfeiffer, Jürgen Schalinske, Wilfried Nienhold, Norbert Bruns, liegend: Wolfgang Dorsch 

 

Dynamo Geithain

Dynamo 1982

von links stehend: G. Schalinske, B. Kupfer, H.-D. Pfeiffer, J. Jüttner, J. Heubner, A. Krug, Thomas Weber Von links kniend: K. Stölzel, O. Friedemann, S. Lysk, P. Zißke, M. Trost, S. Schalinske 

 

Mannschaftsbild Frühjahr 1991 in Flößberg

Von links stehend: H.-D. Pfeiffer (Trainer), Karsten Stölzel, Wolter Thomas, Uwe "Auge" Wagler, Olaf Friedemann, Frank Herold, Jens Heubner, Tilo Werner Von links kniend: Enrico "Benker" Wittig, Mario "Staks" Starke, Silvio Lysk, Holger "Mini" Friedemann, Thomas Weber (Kapitän), Michael "Hackab" Kretzschmar 

 

Fahlenbach Sommer 1997

Von links stehend: Michael "Hackab" Kretzschmar, Niels Kretzschmar, Frank Neubauer, Heiko Gürtler, Olaf Friedemann, Michael "Dallak" Scharf, Thomas Weber (Trainer) Von links kniend: Michael Wolf, Holger Friedemann, Andre Schenk, Rocco Ecobichon, Jens Teichmann, Mario Starke, Karsten Stölzel Liegend: Ingo Krögel (Torwart) 

 

SV Narsdorf - 2000

Von links stehend: G. Dost (Trainer), N. Kretzschmar, A. Schlegel, M. Wolf, E.Ecobichon, H.Friedemann, R. Mirre, N. Weber, M. Hermsdorf, F. Erler (Mannschaftsbetreuer) Von links kniend: S. Lysk, M. Schlegel, M. Starke, A. Vollhardt, O. Friedemann, D. Berthold, K. Stölzel, S. Boden, R. Schiwik (liegend) 

 

B - Jugend - 2000

Hintere Reihe von l. n. r.: Jens Kästner, Hendrick Schlegel, Stephan Fehrle, Michael Erler, Marcus Heinzig, Thomas Heimeier, Stefan Kreßner, Mario Pruditsch, Markus Heistermann vordere Reihe von l. n. r.: Eric Pfeiffer, Martin Lange, Michael Saupe, Sascha Haberland, Torsten Winkler, Denny Altmann 

 

Damenmannschaft 2004
SVN Emblem seit 2006 von Denny Altmann
Carsten Erler im Haus Evi

SG Mutzscheroda / Traktor Narsdorf September 1952 Gründung im Gasthof „Zur Grünen Tanne

Gründungsmitglieder: Heinz Thiele (Mutzscheroda), Werner Herbst (Mutzscheroda), Herbert Fichtner (Carsdorf), Harri Claus (Dölitzsch), Herbert Gruschwitz (Narsdorf), Walter Exner (Narsdorf), Herbert Seiler (Narsdorf), Helmut Dusche (Breitenborn), Johannes Zech (Breitenborn) (gest.), Gerhard Jahn (Mutzscheroda), Gottfried Egler (Breitenborn)



  • • bis 1953 Heimspiele in Mutscheroda gegen die Mannschaften aus dem Kreis Rochlitz
  • •1953/54 erste Spielsaison im Spielausschuß Geithain/ Borna mit einer Männer - und Jugendmannschaft
  • •1954 wird die Jugendmannschaft Kreismeister des Kreises Geithain
  • •finanzielle Gründe ermöglichen keinen Aufstieg (2. Platz der Saison 1953/54)
  • •erster Nachwuchstrainer ist Günter Stölzel (später der einzige geprüfte Schiedsrichter)
  • •die MTS sponsert einen LKW für Auswärtsspiele
  • •finanzielle Probleme führen zu Gesprächen mit dem stellv. Leiter der MTS Manfred Winter
  • •daraus folgt die Gründung der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Traktor Narsdorf
  • (Sektionen Fußball, Volleyball, Schach und Tischtennis)
  • •Sektionsleitung Fußball Werner Herbst, Jugendtrainer Günter Stölzel, Knabentrainer Christian Heubner
  • •Vereinslokal Gaststätte Mutzscheroda bei Bruno Scholz
  • •mit 3000 Mark (Lottogelder) wird die Wiese von Fam. Walther Teichmann abgekauft

  • •die ersten Tore organisierte Herbert Gruschwitz (bis 1957 auch BSG Leiter) von der Wismut in Ronneburg
  • •der neue Sportplatz wurde 1954 eingeweiht, gebaut von der Gemeinde Narsdorf und ihren Vereinsmitgliedern
  • •ausgebaute Räume in der Scheune des Gasthofes von Erhard Schlichter dienten als erste Umkleideräume
  • •1958 -1962 galten als die erfolgreichsten Jahre des Vereins

Der Verein ist schon zu Gründerzeiten für feucht fröhliche Sportlerbälle bekannt

Leistungsträger der Epoche 1953-66 :Paul Pett, Karl Heinz Vogel, Dieter und Rainer Maase, Gottfried Engelmann, Rainer Wittig, Rolf Ludwig, , Helmut Scholz gest., Walter Adrian gest., Roland Hartig, Dieter Meinig, Walter Exner gest. , Arndt Engelmann, Gottfried Hartig, Karl- Heinz Schlichter, Roland Frenzel gest., Dieter Claus (Torwart), Reinhard Albrecht, Horst Zascacz gest., Manfred Illing, (leider existieren kaum Fotos aus dieser Zeit) 

 

Personalien:Trainer Männer: Trommer Heinz , Krelke Max, Pfeiffer Hans-Dieter, Proske Dieter Nachwuchs: Heubner Christian, Weber Thomas, Krug Andreas, Pfeiffer Hans-Dieter •Heubner Christian hat bis 1975 die gesamte Nachwuchsarbeit aktiv geleitet und nebenbei noch die Freundschaftsspielplanung für die 1. Mannschaft übernommen.

•Ab Frühjahr 1975 begann Thomas Weber als Spieler der 1. Mannschaft im Alter von 20 Jahren die Knabenmannschaft aufzubauen.

Lokalitäten: Sportplatz Narsdorf, Training im Winter Sporthalle an der „Grünen Aue“ und Hartplatz in Geithain, Neubaues des Sportplatzes an der Schule von 1979-1982, Ausweichplatz Kohrener Straße hinter Webers Grundstück; „Vereinsräume“: Gasthaus Exner, Gaststätte Schlichter

 

Spielbetrieb und Erfolge:

  • •KFA Fußball Geithain 1970 - 1980
  • •Spielvereinigung Geithain / Borna von 1980 – 1985
  • •Kreisverband Fußball Mittweida von 1985 – jetzt
  • •Spieljahr 1979/80 AK 10/11 (Knaben) Kreismeister KFA Fußball Geithain
  • •Spieljahr 1978/79 AK 16/17 (Junioren) Kreismeister KFA Fußball Geithain
  • •Teilnahme an den Hallenfußballturnieren der Dynamomannschaften des Bezirks in Delitzsch
  • •1989 wurde das Turnier mit „negativem „ Torverhältnis gewonnen
  • •Die Fahrten zu den Auswärtsspielen wurden mit den folgenden Fahrzeugen durchgeführt: H6 , G5 , S4000, W 50, meist war Krelke Max unserer Fahrer. In den letzten Jahren wurde meist nur noch mit Privatfahrzeugen gefahren Benzingeld gab es vom Vereinsträger.

1989-1994 - PSV Geithain

  • Personalien:
  • Trainer 1. Mannschaft + Sektionsleiter + Mannschaftsleiter
  • + Platzwart usw.: Hans-Dieter Pfeifer
  • Betreuer Nachwuchs + Stellvertreter: Thomas Weber
  • Leistungsträger:
  • Klaus und Frank Herold, Karsten Stölzel, Jens Heubner, Michael Kretzschmar, Holger und Olaf Friedemann, Thomas Weber, Enrico Wittig, Silvio Lysk, Lothar Raschke, Michael Scharf, Mario Starke
  • Spiel- und Trainingsorte:
  • • Sportplatz Narsdorf
  • • im Winter - Geithain Hartplatz am Freibad
  • • Sporthalle in Wechselburg
  • Spielbetrieb und Erfolge:
  • • 1989/90 Kreisunion Geithain/Rochlitz
  • • 1990-1994 Kreisverband Rochlitz/Mittweida
  • • 1993/1994 2.Platz in der Fußballkreisklasse Staffel B, damit qualifiziert für die erste Kreisklasse

Bemerkungen: In den bewegten Zeiten wurde aus der ehemaligen Dynamo Geithain, da ja bekannter Weise der Hauptgeldgeber nicht mehr existierte, eine Übergangslösung mit der Gründung des Polizeisportvereins gefunden. Dadurch konnte der „Untergang“ des Fußballsports in Narsdorf verhindert werden. Zu dieser Zeit spielten wir nur noch mit einer Männermannschaft. Auf der Suche nach neuen Geldquellen wurde mit verschiedensten Firmen und Privatbetrieben geredet. Einer der ersten neuen Sponsoren wurde ein ehemaliger Traktorspieler - Karl Heinz Schlichter kaufte uns die ersten neuen Dresse nach der Wende.

1994 - jetzt - SV Narsdorf

  • Allgemeines:
  • •im März 1994 wurde der SV Narsdorf gegründet und im August in das Vereinsregister unter den Namen „SV Narsdorf e.V. , notariell eingetragen.
  • •1996 Einweihung der Mehrzweckhalle und die Sektion Volleyball wurde gegründet
  • •mit der neuen Halle kann nun endlich in den Wintermonaten auch zu Hause trainiert und außerdem schöne Hallenturniere organisiert werden
  • •die Trainingsbedingungen im Winter werden durch den neuen Hartplatz hoffentlich in dieser Saison verbessert werden z. Z. wird noch in Rochlitz trainiert
  • •Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Uwe Petzold und Falk Schalow Dienstagnachmittag Tischtennis in der Mehrzweckhalle spielen
  • •ca. 149 Mitglieder hat unserer Verein zu dieser Zeit

Personen des SVN e. V.

1. Mannschaft
3. Mannschaft
2. Mannschaft

Nachwuchsarbeit

Nachwuchs gab es erst seit Mai 1995 wieder. Unter der Leitung der Sportfreunde Hans-Dieter Pfeiffer und Frank Neubauer begann man mit dem Aufbau einer C-Jugend. Folgende Ergebnisse wurden in dem Kreisverband Mittweida erzielt:

Volleyballsektion

Bereits 1993 wurde in Narsdorf auf dem Gelände des Feuerkampfsportzentrum von einigen Begeisterten erneut Volleyball gespielt. In den Jahren der MTS wurde von der BSG Traktor schon einmal wettkampfmäßig Volleyball betrieben. In der folgenden Zeit suchte man nach einer Möglichkeit den Sport in der Halle regelmäßig durchzuführen. Es wurde dann die alte Postturnhalle in Geithain Sonntagnachmittags gemietet. Diese Aktivitäten wurden rein privat organisiert und finanziert. Nach der Eröffnung (1996) unserer schönen und lang herbei gesehnten Mehrzweckhalle konnten wir im eigenen Ort, das erste Mal Hallenvolleyball betreiben. Wir bekamen von der Gemeinde am Freitag von 19:00-21:00 Uhr die Halle zur Verfügung gestellt. An den Freitagabend treffen sich Spielerinnen und Spieler von 17-60 Jahren und haben viel Freude und Spaß dabei. Bei schönen Wetter wird weiterhin auf dem Freigelände an der Kohrener Straße Sonntags Volleyball gespielt.Mit der Gründung des SVN sind dann Alle nach und nach in den Verein eingetreten und die fällige Hallenmiete wurde vom Sportverein übernommen. Nach einer relativ kurzen Anlaufphase nahmen wir an mehreren Turnieren in unserer Umgebung mehr oder weniger erfolgreich teil. Entweder haben wir mit zwei Mix oder mit einer Damen und einer Herrenmannschaft teilgenommen. Die Sportsfreunde Sabine Winkler, Sebastian Schille und Thomas Weber betreuen und trainieren seit April 2000 Kinder und Jugendliche. Dabei wurden auch schon beachtliche Erfolge bei den verschiedensten Turnieren erzielt. So zum Beispiel konnten wir uns für die Kinder und Jugendsportspiele des Kreisverbandes Leipziger Land in Markkleeberg in einem Vorturnier qualifizieren. Im Jahr 2001 waren wir das erstemal mit einer Frauenmannschaft an den Punktspielen im Kreis vertreten. Spielerinnen der Frauenmannschaft sind: Sabine Winkler, Heike Max, Annett Jüttner, Ines Britt, Uta Hänsch, Sheila Zwirnlein, Antje Schmidt, Antje Dörr. Nach dem Abschlußturnier konnten die Frauen und ihr Trainer Thomas Weber schon recht zufrieden auf die geleistete Arbeit sein.

Aktivitäten die vom Sportverein ausgingen und ausgehen

Die Erhaltung, Instandsetzung, Erneuerung und Vorbereitung zu den Punktspielen des Sportplatzes wurde ausschließlich von den Mitgliedern des Vereins übernommen, obwohl der Sportplatz Gemeindeeigentum ist. Erst in den letzten Jahren wurden die Mäharbeiten von der Gemeinde übernommen. Der Zufall wollte es so, daß der Mitarbeiter Bob Schreiter (auch ein ehemaliger Spieler) diese Aufgabe übernahm. Einen großen Anteil an der Werterhaltung und Pflege der Sportanlagen haben vor allem die Sportsfreunde: Hans Dieter Pfeiffer, Tilo Jentzsch, Jens Heubner , Hartmut Fehrle, Frank Neubauer, Matthias Lüpfert, Friedemann und noch einige andere. Außerdem wurde bei den Abrißarbeiten des Sozialtraktes an der alten Schule, tatkräftig von allen Vereinsmitgliedern, der Gemeinde unter die Arme gegriffen. Auch nach dem Neubau gab es noch jede Menge zu tun. Durch den akuten Geldmangel in der Gemeindekasse konnten wichtige Arbeiten (malen, fließen) nur durch die Eigeninitiative einiger Vereinsmitglieder und Gelder aus der Vereinskasse zu Ende geführt werden. Seit Juni 2002 haben wir es geschafft mit einem kleinen Verkaufsstand (Haus EVI) die recht zahlreichen Zuschauer (vermutlich die meisten im Kreisverband) die zu den Punktspielen kommen, selbst zu versorgen.

Im Jahr 2002 wurde in einer fröhlichen Runde überlegt was die Älteren nicht mehr aktiven Spieler machen könnten. Eine Seniorenmannschaft gab es nicht, weil es zu wenig Spieler waren. So kam man auf die Idee, zu Pfingsten ein Spiel der nichtaktiven "Alten" gegen die nichtaktiven "Jungen" auf dem Großfeld zu organisieren. Dresse stellte der Verein und als Siegprämie mußte die Verlierermannschaft ein Fass Bier spendieren. Diese Spiele wurden dann jedes Jahr unter großer Zuschauerresonanz durchgeführt. In den letzten Jahren wurde sogar ein richtiges Kleinfeldturnier daraus. Die verschiedensten Mannschaften nur von Narsdorfern gebildet, finden sich da zusammen. z. B. Die Feuerwehr, Die Kellerkinder, Die Siedlung, Die Seifersdorfer oder Die Kohrener Straße. Diese Tradition soll auch weiterhin gepflegt werden.

Nach der Gründung des SVN e. V. wurde auch die Kultur im Verein wieder mit Leben erfüllt. In den zurückliegenden Jahren beschränkte es sich meist nur auf Jahresweihnachtsabschlussfeiern, ansonsten war auch durch die Gegebenheiten nicht allzu viel los. Da wir kein Vereinshaus, nicht mal einen vereinseigenen Raum hatten, konnten wir solche Feiern nur in den vorhandenen Gaststätten durchführen. Als die Gaststätte Schlichter noch existierte konnten wir auch den Saal und die Gasträume nutzen. Auch bei Exner Walter im Gasthaus bestand die Möglichkeit in den Räumen kleine Zusammenkünfte oder Versammlungen abzuhalten. Man sieht also das meist durch objektive Gründe ein richtiges gut organisiertes Vereinsleben nicht möglich war. Auch dieser Umstand führte dazu bei das kaum noch ehemalige Fußballer sich um den Verein gekümmert haben. Nach der Wende gab es die meisten Feiern bei "Steinbachs" in Ossa oder in "Winnis Sachsenbaude", die auch dann später unseres Vereinslokal wurde. Mit der Eröffnung der Mehrzweckhalle konnten dann endlich auch größere Veranstaltungen über die Bühne gehen. Zu diesen kulturellen Höhepunkten versammelte sich das "halbe Dorf" und auch zahlreiche Bürger aus der näheren Umgebung. Wir hoffen und wünschen das es in der Zukunft auch weiterhin so sein wird. Nur einige Beispiele einmal kurz aufgeführt: Sportlerball, Frühlingsfest, Weihnachtsfeier mit dem gesamten Verein.